weiße liegende katze

Alle Termine laufen als Einzeltermine nach Vereinbarung in der Ordination Tier-Med in Wien 6., und auch mehrmals im Monat in Neunkirchen (Tierarztpraxis Riener) ab. Durch die Einzeltermine entstehen kaum Wartezeiten, zusätzlich finden keine Begegnungen im Wartezimmer statt. Gerade ängstliche oder traumatisierte Vierbeiner können dadurch an Sicherheit und Vertrauen gewinnen und betreten bereits das nächste Mal viel entspannter und freudiger die Ordinationsräume.

Als Fachexpertin stehe ich Ihnen vorwiegend in den Gebieten Bewegungsapparat, Verhaltensmedizin und Ernährung zur Verfügung, wobei ich dabei alle wesentlichen Gesichtspunkte (Vorerkrankungen, Aufzucht, Lebensumstände etc.) mit einfließen lasse. In vielen Fällen zählen dazu umfassende Blutuntersuchungen, Abklärung von Schmerzgeschehnissen, Analyse der Fütterung, Verhaltensberatung usw.

Zusätzlich beschäftige ich mich seit vielen Jahren intensiv mit hormonellen Imbalancen bei unseren Vierbeinern, speziell mit Schilddrüsenerkrankungen und hormonellen Problemen durch körperlichen oder seelischen Stress. Hier steckt die Wissenschaft teilweise noch in den "Kinderschuhen", weshalb die klassische Diagnostik oftmals nicht ausreicht, um dem Tier helfen zu können.

 

schwarzer Hund in der Wiese

Die Chiropraktik stellt eine manuelle Therapieform, die sich mit der funktionellen Beziehung zwischen der Wirbelsäule und den damit verbundenen Strukturen beschäftigt.

Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Beeinflussung des Nervensystems und die Versorgung von Organen und Muskeln durch die harmonische Bewegung der Wirbelsäule. Liegen bereits minimale mechanische Störungen im diesem vor, kann es zu Irritationen und Funktionsstörungen der austretenden Nerven kommen.

Je nach Ausmaß sind kompensatorische Körperhaltungen und veränderte Bewegungsformen die Folge. Damit können langfristig Muskelverspannungen, Schmerzen, mangelhafte Bewegungskoordination oder Fehlfunktionen der Organe entstehen. Die sogenannten „vertebrale Subluxationskomplexe“, können sich in verschiedener Symptomatik zeigen:

 

• Bewegungsunlust

• Nacken- oder Rückenschmerzen

• Lahmheiten, abgeschliffene Krallen an den Pfoten

• Überempfindlichkeit bei Berührung

• wiederkehrende Entzündungen an den Ohren und Analdrüsen

• Leckekzeme an Beinen und Pfoten

• Harnträufeln und Kotinkontinenz

• Wiederkehrende Verdauungsprobleme

 

Bei der Behandlung werden alle Aspekte wie Bewegungsablauf, Körperhaltung, Muskelspannungen, Schmerzen berücksichtigt und durch die manuelle Therapie verbessert. Gerne wende bei Schmerztherapien in Kombination mit der Chiropraktik auch Akupunktur oder Lasertherapie an. Dazu haben wir einen speziellen Therapielaser als Laserdusche in Verwendung.

In der Regel sind nach der Erstbehandlung weitere 2-4 Behandlungen in kürzerer Zeitspanne zu empfehlen. Sollte es sich um chronische Beschwerden (wie Arthrosen, Spondylosen oder HD) handeln, sind Behandlungen alle 2-6 Monate anzuraten, um kompensatorische Belastungen der anderen Bereiche hintanzuhalten.

 

 
Pfotenabdruck

Bewegung ist Leben, Leben ist Bewegung!

Für eine ausgewogene und gehaltvolle Ernährung eines Tieres bedarf es ein wenig an Wissen und Information. Ich erstelle gerne mit Ihnen zusammen einen optimalen Ernährungsplan zusammen (inkl. Rationsberechnung, Einkaufsliste etc.) Kontaktieren Sie mich – ich helfe gerne weiter!

Jedem verantwortungsvollen Tierbesitzer sollten die Gesundheit und das Wohlergehen seines Vierbeiners am Herzen liegen – dementsprechend sollte die Ernährung auch eine wesentliche Rolle spielen.

Immer mehr Tiere leiden an Unverträglichkeiten, Allergien, Verdauungsstörungen und damit verbundenen gesundheitlichen Problemen. Selbst Verhaltensauffälligkeiten können mit der Ernährung oder der Verdauung zusammenhängen. Die Verdauungsorgane und die Darmfunktion spielen eine wesentliche Rolle in der Aufnahme von Nährstoffen und können bei Imbalancen im Mikrobiom nur eingeschränkt arbeiten. Daher ist es oftmals unumgänglich, sich zunächst die Darmflora genauer anzusehen.

Jedes Tier benötigt ein ausgewogenes und individuell angepasstes Futter, das nicht immer zu einer Pauschalrezeptur passen muss. Das bedeutet, es kann kein Fertigfutter geben, das für alle Tiere gleichermaßen gesund und gut ist.

Ich empfehle möglichst ausgewogen und hochwertig zusammengesetzt zu füttern! Das kann – wenn gut geplant und durchgeführt – die biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF) für Hunde sein, selbst gekochtes Futter oder auch qualitätvolle Fertigfutterprodukte. Eine ausgewogene Nahrung für Fleischfresser setzt sich aus wenig Kohlehydraten, Proteinen, Fetten, Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen und Spurenelementen zusammen. Bei einem industriell gefertigten Fertigfutter (z.B. herkömmlichen Trockenfutter) sollten wir immer Zutaten, Deklaration und Zusammensetzung prüfen, denn nicht immer sind diese ausgewogen und optimal zusammengesetzt. Ebenso sind die unterschiedlichen Herstellungsprozesse zu beachten, denn es gibt mittlerweile eine breite Fülle an Futtermitteln (von Feuchtfutter bis kaltgepresstes Trockenfutter).

 

 
Pfote

Die Gesundheit beginnt im Darm! Nahrungsmittel sind unser Treibstoff!

Immer wieder zeigen sich im Zusammenleben mit Tieren Schwierigkeiten aufgrund eines gezeigten Verhaltens. Das können völlig unterschiedliche Probleme, von Ressourcenverteidigung bis zu diversen Angstzuständen sein. Ich bin 100%ig vom gewaltfreien und positiven Umgang mit Hunden überzeugt und möchte Ihnen meine Erfahrung als Verhaltenstherapeutin und Hundetrainerin weitergeben. Durch die Symbiose meiner vertiefenden tierärztlichen Ausbildungen und meinem ganzheitlichen Ansatz kann ich Hunden und deren Besitzern helfen, auch bei Verhaltensproblemen, die u.a. aufgrund von gesundheitlichen Problemen (z.B. Schilddrüsenerkrankungen) auftreten, zu helfen. Denn sehr häufig müssen zunächst die Grundursachen erforscht und behandelt werden, um überhaupt mit einem Verhaltenstraining beginnen zu können.

Vor der Erstkonsultation bekommen Sie von mir einen umfangreichen Fragebogen zugesandt, um die ausführliche Anamnese erstellen zu können. Der erste Termin findet in der Regel in der Praxis statt, bei welchem u. a. eine gründliche klinische Untersuchung plus etwaige weiterführende Abklärungen (z.B. Blutuntersuchung) durchgeführt werden.

Da es sich in der Regel um sehr individuelle Probleme handelt, erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen auch in Verbindung mit Analyse von Videomaterial einen Maßnahmenplan. Sie erhalten Auskunft über realistische Möglichkeiten des Trainings und erste Tipps für die Umsetzung. Der eigentliche „Trainer“ des Hundes sind und bleiben Sie als Bezugsperson des Tieres, das heißt eine Verhaltensänderung des Tieres ist nur dann möglich, wenn Sie meine Anweisungen bestmöglich ausführen. Dafür sind in erster Linie ernsthaftes Interesse, Zeit, Geduld, wohlwollende Konsequenz von Nöten und auch das Führen eines „Tagebuches“. Ich arbeite auch sehr häufig mit Ihrem Haustierarzt und kompetenten HundetrainerInnen zusammen, die Sie als Mensch-Hund-Team durch gemeinsame Übungsstunden unterstützen und bei Fortschritten begleiten.

In manchen Fällen ist auch ein vorübergehender Einsatz von Medikamenten (Psychopharmaka, Schmerzmittel etc.) ratsam. Beispielsweise bei extremer Ängstlichkeit oder Geräuschempfindlichkeit, um die ersten Schritte im Training überhaupt setzen zu können.

 

 
Pfote

Gewalt bewirkt niemals etwas Gutes, weder bei Menschen noch bei Hunden.

Turid Rugaas

Beim Sachkundenachweis für Hundehalter in Wien handelt es sich um einen 4-stündigen Kurs gemäß § 5 Abs. 12 des Wiener Tierhaltegesetzes. Dieser stellt einen Pflichtkurs für Hundehalter VOR der Anschaffung eines Hundes in Wien dar.

Ausgenommen hiervon sind Personen, die in den vorausgehenden zwei Jahren einen Hund gehalten haben. Diese müssen die Haltung mittels behördlicher Bestätigung über die Entrichtung der Hundeabgabe für diesen Zeitraum nachweisen. Diese Bestätigung kann auch aus einem anderen Bundesland bzw. aus dem Ausland stammen. Nähere Information zu finden unter www.hunde-kunde.at

Die Inhalte des Sachkunde-Kurses wurden von der Tierschutzombudsstelle Wien erarbeitet und sind von allen Referenten zu verwenden. Die Kernpunkte dieses Vortrages beinhalten grundsätzliche Überlegungen vor der Anschaffung eines Hundes, Kenntnisse über Hundehaltung, Entwicklung, Pflege und Gesundheit, Kenntnisse über die tiergerechte Hundeausbildung und das Lernverhalten von Hunden und Kenntnisse über relevante Rechtsvorschriften.

Mit dem Sachkundenachweis möchte die Stadt Wien eine artgerechte Tierhaltung fördern. Die Kosten für den Sachkundenachweis für Hunde in Wien betragen derzeit 40€.

Die nächste Sachkunde-Kurs finden als Präsenzkurs am 03. November 2021 und 09. Dezember 2021 im Hundekörberl, 1050 Wien, statt. Anmeldungen bitte per Mail c.kriegl@tierisch-gsund.at. Es gelten die 3-G-Regeln, bitte bringen Sie Nachweis und FFP2-Maske mit.

 

 
IMG_20200815_122317.jpg